Die Krise als Chance. Oder…was kann ich in der Bowlingpause alles tun?

  • Home
  • /
  • Uncategorized
  • /
  • Die Krise als Chance. Oder…was kann ich in der Bowlingpause alles tun?
Uncategorized
Die Krise als Chance. Oder…was kann ich in der Bowlingpause alles tun?

https://img.welt.de/img/gesundheit/psychologie/mobile129804822/3622504757-ci102l-w1024/Blond-boy-resting-face-on-hand.jpg

So ein kleiner Virus, aber mit globalen Folgen. Ich möchte gar nicht über die Auswirkungen, Risiken usw philosophieren. Ich glaube, wir können das alle nicht mehr hören, sehen und lesen.

Aber ich kann Euch Tips geben, wie Ihr die Bowling-Zwangspause sinnvoll nutzen könnt:

Pflegt Euer Material

Ich gehe davon aus, dass Ihr Eure Bälle vor jedem Wurf mit einem Mikrofaser-Tuch oder einem Shammy abgewischt habt. Genauso, wie Ihr auch nach jedem Training oder Ligastart die Bälle mit einem Ballreiniger gereinigt habt. Hier ist noch eine Methode für die Tiefenreinigung.

Nehmt einen Putzeimer und füllt den mit warmen Wasser. Ich sage immer: „Badewannentemperatur für Männer (40°) :-)“. Dort legt Ihr die Bälle für 15 min rein. Anschließend empfehle ich, Handschuhe anzuziehen, denn der Ball gibt das Öl frei, und das ist eklig auf der Haut. Nehmt den Ball raus und lasst Ihn für 5 Sekunden liegen, damit die Weichmacher wieder in den Ball hineingelangen können. Dann wischt Ihr den Ball mit Küchenrollenpapier einfach trocken. Bei Bedarf könnt Ihr den Vorgang wiederholen.

Dies ist die schonenste Methode, einen Bowlingball tiefen zu reinigen. Mit ganz normalem Wasser ohne irgendwelche Zusätze.

 

Checkt die Oberflächen vom Ball

Wann wurde der Ball zuletzt aufbereitet? Ein Ball verliert die Original-Oberfläche bereits nach sechs Spielen. Ich empfehle, den Ball alle 60-80 Spiele aufbereiten zu lassen.

Die Pro Shops bieten hierfür Flatrates an. Sobald wir alle wieder öffnen können, solltet Ihr die entsprechenden Bälle dort aufbereiten lassen.

 

Wie alt sind die Fingereinsätze?

Auch die Fingereinsätze werden nicht besser. Der Gummi zieht sich aufgrund des Fingerdrucks bei der Abgabe und der Fliehkräfte beim Pendel zusammen. Zudem nutzt sich der Gummi auch ab. Wenn Ihr den Kontakt zum Ball verliert,weil die Fingereinsätze nicht mehr richtig frisch sind,  wirkt sich das auf das Ergebnis aus. Und wer will schon wegen ein wenig altem Gummi, schlechtere Ergebnisse werfen?

Auch die Bälle kommen dann in die Tasche, die zum Pro Shop soll.

 

Dreht die Bälle in den Taschen

Bowlingbälle sollten nie immer in der gleichen Position in der Tasche bleiben. Ähnlich wie bei gutem Wein sollte man daher die Ballposition in der Tasche (oder auf dem Regal) regelmäßig verändern. So verhindert Ihr, dass die Schale reissen kann.

 

Mikrofasertücher und Shammys reinigen

Da gibt es die lustigsten Geschichten. Einige reinigen Ihre Tücher nur einmal pro Saison. Nur, ist das sinnvoll? Bedenkt, ein Tuch ist nichts anderes, als ein platter Schwamm. Das heisst, es nimmt das Öl auf.Ihr wischt vor jedem Wurf das Öl vom Ball. Wie viel kann ein Tuch aufnehmen, bis es voll ist? Irgendwann könnt Ihr wischen und wischen, Ihr verschmiert nur noch das Öl auf dem Ball, aber nehmt nichts mehr runter.

Daher die Mikrofasertücher regelmässig in die Waschmaschine packen und die Shammys mit warmen Wasser, etwas Geschirrspülmittel und einer Wildlederbürste reinigen.

 

Ihr seht, auch wenn man nicht spielen kann, kann man dennoch etwas tun, um sein Spiel zu verbessern, wenn es dann endlich wieder los geht.

 

In diesem Sinne, bleibt gesund.

Viele Grüße

Jochen Rehbein

 

 

next

Leave a Comment